Wenn die Inhaberin eines Brautmodengeschäfts heiratet,...

.... dann ist die Brautkleidsuche besonders schwierig!

Noch 8 Wochen bis zur Hochzeit

Zu Wissen, welche Möglichkeiten man hat, alle Rafinessen zu kennen, einen Katalog von tausenden Kleidern zu kennen, macht die eigene Brautkleidsuche schier unmöglich.

Die Kleider, die im eigenen Geschäft hängen betrachtet man plötzlich mit ganz anderen Augen. Und sogar bei Anproben stellt man fest, das man manches Kleid im neuen Licht sieht.

"Wäre das nicht auch ein Kleid für mich?" "Stimmt, sowas könnte mir auch stehen."

Das spricht man natürlich nicht aus, denn es geht bei der Anprobe nur um eine Braut - und zwar die, die  gerade ihren Anprobetermin hat.

Und natürlich habe ich - wie jede Braut - eine Vorstellung von einem Kleid auf dem Papier oder auf Bildern aus dem Netz.

Die Farbe

Es ist meine zweite Hochzeit.

Mein erstes Brautkleid war in creme, obwohl ich damals schon eine ganz bestimmte Farbe im Kopf hatte. Aber für diese Hochzeit war es absolut passend und richtig. Es war damals perfekt.

Alles hat seine Zeit. Und diesmal wird es wohl ein Kleid mit Farbe - dieser bestimmten Farbe, die ich damals schon im Kopf hatte. Diesmal passt auch sie perfekt. Das weiß ich schon mal. ;-)

Der Einfluss des Bräutigams

Als Verkäuferin eines Brautmodengeschäfts sage ich immer: "Natürlich darf der Bräutigam seine Wünsche zum Kleid seiner Zukünftigen äußern, aber die Entscheidung liegt ganz und gar bei der Braut." Wir verkaufen keine Kleider, wir verkaufen ein Gefühl.

Wenn die Braut das Kleid anhat, indem sie sich wohlfühlt, dann überstrahlt sie alles. Das darf sie auch, denn sie ist der MIttelpunkt der Hochzeit. Und wenn sie dann so strahlend ihrem Bräutigam gegenüber tritt, dann findet er sie wunderschön und kann sich meistens kaum an Details des Kleides erinnern.

Trotzdem - weiß ich - kann die vorher kundgetane Meinung des Zukünftigen die Braut in ihrer Entscheidung beeinflusssen. So sehr möchte sie dem Mann am Hochzeitstag gefallen...

Nun... in meinem Fall war mein Zukünftiger natürlich oft im Geschäft, hat mir gezeigt, was er besonders schön findet, hat sogar mit mir entschieden, welche Kleider wir einkaufen. Er ist mein Berater aus "Männersicht" und diesen Job macht er gut.

Was mich natürlich bei meiner Brautkleidsuche auch beeinflusst hat...das lässt sich nicht leugnen.


Der richtige Zeitpunkt

Tatsächlich habe ich mich nicht getraut, die Kleider, die ich anprobieren möchte, vor dem Besuch der Interbride - der größte Fachmesse für Brautausstatter im Juni diesen Jahres - auszusuchen.

Zu groß war die Sorge, ein noch schöneres Kleid zu entdecken. Und welch großes Glück, dass meine Hersteller so kurze Lieferzeiten haben! Sonst wäre es eng geworden...

Letztendlich kamen die Kleider in die engere Wahl, die mich schon eine Weile begleiten.

Als Inhaberin eines Brautmodengeschäfts führt man selten Kleider, die einem so gar nicht zusagen. Man kann ja auch nur verkaufen, wo man hinter steht.

Die Anprobe

Meine Anprobe wurde von der Sendung "Zwischen Tüll und Tränen" aufgenommen, sodass jeder, der die Sendung sehen möchte (gerne gebe ich den Ausstrahlungstermin bekannt, sobald ich ihn kenne), daran teilhaben kann.

So viel sei verraten:

Ich habe mir vorab natürlich viele Gedanken gemacht, mich weit vor dem Anprobetermin mit den kritischsten Modeberatern in meiner Familie beraten und bereits Stoff in einer Farbe meiner Wahl bestellt.

Obwohl wir Frauen ein leeres Haus betreten und es sofort im Geiste einrichten, können sich viele ein Kleid in einer anderen Kombiantion aus Farbe oder Form nicht gut vorstellen. Erstaunlich.

Dank des vorliegenden Stoffes konnte ich meinem Beraterinnen am Tag der Anprobe genau zeigen, wohin ich wollte.

Ich hatte gute Beraterinnen und letztendlich wird mein Kleid ein besonderes Highlight erhalten, für das ich mich ohne sie nie entschieden hätte. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Und - glauben Sie mir - ich war während der Anprobe genauso aufgeregt wie die Bräute, die ich in meinem Geschäft erlebe.

Hätte nicht gedacht, dass ich den selben Satz benutze wie meine Kundinnen: "Das ist ein schönes Kleid und ich fühle mich auch wohl darin, aber das ist nicht mein Kleid!"

Als ich dann MEIN KLEID anhatte, habe ich es gefühlt. So wie es sein soll.

Gestern ist es angekommen und ich bin sehr gespannt, wie es ist, mein perfektes Brautkleid zum ersten Mal anziehen. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0